Anthropozän

 

DAS ZEITALTER DES MENSCHEN

Ausstellungsreise zur Landesausstellung „Anthropozän“

Die Große Landesausstellung Baden-Württembergs 2021/22 widmet sich dem Anthropozän, dem Zeitalter des Menschen. In der Schau wird der Frage nachgegangen, auf welche Weise und seit wann der Mensch den Planeten Erde verändert, wie es dazu kommen konnte – und was von unserem Tun bleiben wird. Der Besuch der Ausstellung wird verbunden mit thematischen Exkursionen, die sich dem Einfluss des Menschen auf die Umwelt seit frühester Zeit widmen. Die geplanten Thementage widmen sich der Jagd, Landwirtschaft und Siedlungswesen, Bergbau sowie der Industriegeschichte. Es handelt sich um ein bisher einzigartiges Reiseformat, das von der Kuratorin der Ausstellung, Petra Härtl, konzipiert und durchgeführt wird, mit Unterstützung von spezialisierten Fachkollegen.  

REISEVERLAUF (Änderungen vorbehalten)

Di 26. 4. 2022: Anreise Göttingen -Stuttgart  (A). Unsere Reise beginnt um 8.30 Uhr am Bahnhof Göttingen. Ein Zustieg ist um 14.00 Uhr am Hauptbahnhof Stuttgart möglich. Von hier aus fahren wir in den Vorort Bad Cannstatt und machen dort einen Einstimmungsspaziergang im Travertinpark. Hier fanden sich Überreste von Menschen, Tieren und Pflanzen der letzten Eiszeiten, und hier zeugen zahlreiche jüngere Spuren vom starken Einfluss des Menschen auf seine Umwelt. 6 Übernachtungen im Hotel Jägerhaus***, Esslingen.

Mi 27. 4. 2022: Ausstellungsbesuch Anthropozän (F/A).Unsere Reiseleitung hat in den vergangenen zwei Jahren die inhaltliche Konzeption der Ausstellung „Anthropozän / Zeitalter? Zeitenwende? Zukunft?“ geleitet. Wir werden bei einem ausführlichen Rundgang durch die Schau der Frage nachspüren, wie und wodurch der Mensch seine Umwelt prägt, welche Folgen dies hat und welche Herausforderungen und Perspektiven bestehen. Danach bleibt Zeit zur freien Verfügung, um in Eigenregie Ausstellungsthemen zu vertiefen oder sich die Dauerausstellungen zu Biodiversität und Evolution des Naturkundemuseums anzusehen. Ein gemeinsames Abendessen in der gemütlichen Weinstube Klösterle beschließt diesen Tag – der sicherlich zu Diskussionen anregt. 

Blick in die Ausstellung

 

Do 28. 4. 2022: Tag der Jagd (F/A). Heute begeben wir uns auf die Spuren früher Jäger und Sammler. Wir befassen uns mit dem Leben in der Altsteinzeit, welches geprägt war durch Abhängigkeit von klimatischen Bedingungen und wechselnden Ressourcen wie Jagdbeute und pflanzlicher Nahrung. Wir besuchen das Urgeschichtliche Museum Blaubeuren sowie die Große Grotte bei Blaubeuren, ein über Jahrtausende aufgesuchtes Jagdlager des Neanderthalers. Anschließend macht uns ein kleiner Workshop mit Hannes Wiedmann, Mitarbeiter des Urgeschichtlichen Museums mit grundlegenden Kulturtechniken wie Feuermachen, Stein bearbeiten, Umgang mit der Speerschleuder vertraut – wichtige Meilensteine auf dem Weg ins „Zeitalter des Menschen“! 

Hackbau

Fr 29. 4. 2022: Tag der Landwirtschaft (F/A). Die Einführung von Ackerbau und Viehzucht kann als Initialzündung für eine permanente Prägung der Natur durch den Menschen gesehen werden, und beides ist bis heute essentiell für unsere Nahrungsmittelversorgung. Wir werfen im Landwirtschaftsmuseum Hohenheim zunächst einen Blick zurück auf die Entwicklung der Landwirtschaft in historischer Zeit. Danach statten wir dem vegetationsgeschichtlichen Garten in Hohenheim einen Besuch ab: Hier wird auf einzigartige Weise die Entwicklung unserer Landschaft von der Eiszeit bis ins Mittelalter dargestellt. Am Nachmittag machen wir einen Abstecher zum Viesenhäuser Hof – Fundstelle einer frühen, landwirtschaftlich geprägten Siedlung der Bandkeramiker – ehe wir noch den römischen Gutshof von Lauffen besuchen. Hier wurde bereits vor 1800 Jahren Wein angebaut und Vieh gehalten. Durch heutige Weinbaugebiete und Ackerfluren erfolgt dann die Rückfahrt zurück ins Hotel.

Sa 30. 4. 2022: Tag des Bergbaus (F/A). Der Tag heute steht ganz unter dem Zeichen des Bergbaues. Seit frühester Zeit greift der Mensch in die Landschaft ein, auf der Suche nach fossilen und mineralischen Rohstoffen. Damit einher gehen Verunreinigungen von Gewässern, Luft und Böden – und das schon in vorgeschichtlicher Zeit! Wir werden heute zunächst ein keltisches Bergbaurevier im Nordschwarzwald kennenlernen, ehe wir uns mit dem Mineralogen Franz Xaver Schmidt auf die Spuren des historischen Bergbaus im Schwarzwald begeben. Dabei erfahren wir u. a., wie sich der vorgeschichtliche Eisenabbau auf die Umwelt ausgewirkt hat, und wie durch menschliches Tun neue Mineralien entstehen. 

So 1. 5. 2022: Tag der Industriekultur (F/A). Heute begeben wir uns auf die Spuren der Industriekultur – und wo sollte dies besser möglich sein als in Stuttgart? Ein Besuch im StadtPalais Stuttgart zeigt uns zunächst einige ausgewählte Beispiele wichtiger Errungenschaften und Erfindungen aus „dem Ländle“. Danach werden wir kreuz und quer wichtige Stätten industrieller Entwicklung in der Stadt kennenlernen: Von der Gartenwerkstatt Gottlieb Daimlers über frühe Schokoladenfabriken bis hin zum Erfinder des BHs. Heute bewegen wir uns passend zum Thema mit dem öffentlichen Nahverkehr fort. 

Mo 2. 5. 2022: Rückfahrt nach Göttingen (F). Ein Spaziergang zum Thema „Stadtarchäologie der Zukunft“ führt uns nach Stuttgart-Mitte. Wir werden anhand ausgewählter Beispiele neuzeitlicher Stadtarchitektur wie dem Tagblattturm, dem ersten Hochhaus in Sichtbetonbauweise oder dem seinerzeit zukunftsweisenden Stuttgarter Fernsehturm der Frage nachgehen: Was wird von uns bleiben? Gegen 14 Uhr beginnt am Stuttgarter Hauptbahnhof (dort Ausstiegsmöglichkeit) die Rückreise nach Göttingen (Ankunft ca. 19.00).

Fossilien aus der Zukunft

 

 

 

 

 

 

LEISTUNGEN

– Rundreise in einem modernen Reisebus ab und bis Göttingen
– Ausflüge, Besichtigungen und Museumsbesuche lt. Reiseprogram
– Eintrittsgelder lt. Reiseprogramm
– 6 Übernachtungen in Zimmern mit Dusche/&WC
– Mahlzeiten lt. Reiseprogramm

Reisetermin: 26. 4. – 2. 5. 2022

Reiseleitung: Petra Härtl, Diplom-Prähistorikerin

Reisepreis pro Person im DZ:  € 1.995.-
Einzelzimmerzuschlag:  € 175.-

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co, KG, Ludwigsburg
Der Reise liegen die Allgemeinen nGeschäftsbedingungen (/AGB) der Karawane Reisen GmbH & Co. KG zugrunde (www.karawane.de/agb). Webcode: 40051

Abkürzungen: EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, F = Frühstück, A = Abendessen

Ihre Reiseleitung: Petra Härtl ist Diplom-Prähistorikerin und ausgebildete Fremdsprachenkorrespondentin. Sie studierte Ur- und Frühgeschichte, Anthropologie und Geologie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Nach dem Studium sammelte sie Erfahrungen in der Feldarchäologie auf zahlreichen Ausgrabungen, unter anderen in Bayern und Irland. Außerdem war sie tätig als Volkshochschul-Dozentin und absolvierte eine Fortbildung zur Wildkräuterexpertin sowie ein zweijähriges Volontariat in der archäologischen Abteilung des Landesmuseums Württemberg. Seit einigen Jahren arbeitet sie als Führerin für Wanderungen zu archäologischen, geologischen und kulturwissenschaftlichen Themen, hält Vorträge und ist tätig als archäologische Reiseleitung.