Borders

Von Lindisfarne zum Wheeldale Moor

Archäologische Reise beiderseits der Grenze zwischen England und Schottland

Die Landschaft beiderseits der Grenze Schottland-England ist abwechslungsreich und hat in archäologischer Hinsicht viel zu bieten. Neben Grab- und Befestigungsanlagen sind es faszinierende Felsbilderplätze. Reichlich Spuren hinterließ das römische Reich, meist Militäranlagen mit der über 100 km langen Grenzmauer des Hadrian. Im frühen Mittelalter nimmt das anglo-sächsische Northumbria den Raum zwischen Firth of Forth und Humber ein. Von dieser Epoche künden vorwiegend Klöster und skulptierte Steinmale

REISEVERLAUF (Änderungen vorbehalten)

So 19. 7. 2020:  Göttingen – Amsterdam (A). Busabfahrt am Hbf. Göttingen 8 Uhr, Zustiegsmöglichkeit am Hbf. Essen gegen 11.45 Uhr. Sie fahren nach Amsterdam-Ijmuiden, wo die moderne Fähre der DFDS Seaways um 17.30 Uhr ablegt. Dauer der Fährüberfahrt nach Newcastle ca. 15 Stunden. Ü: an Bord.

Mo 20. 7. : Newcastle – Peebles (F/A). Am Morgen erreicht die Fähre Newcastle gegen 9.15 Uhr. Sie fahren nach Norden zum Weiler Lordenshaw. Ein Rundgang zeigt Ihnen Felsbilder, bronzezeitliche Steinhügelgräber und eine vermutlich eisenzeitlichen Wallanlage. Weiterfahrt durch einsame Berglandschaft ins Tal des Tweed und nach Peebles. 5 Ü: Macdonald Cardrona Hotel****.

Di 21. 7. : Das Bergland am oberen Tweed (F/A). Sie erkunden in der bergigen Grenzregion die einheimische Befestigung Drewa, White Meldon und die römische Militäranlage Lyne. Sie besuchen die mittelalterliche Kirche von Drewa und den frühmittelalterlichen Inschriftenstein Yarrow.

Mi 22. 7. : Lindisfarne (F/A). Trockenen Fußes erreichen Sie bei Ebbe Lindisfarne mit den Ruinen seines berühmten Klosters. Die Kunde vom Überfall von Wikingern im Jahr 793 ging als Schreckensmeldung durchs christliche Abendland. Felsbilder, vorwiegend sog. cup-and-rings, besuchen Sie bei Roughting Linn und Weetwood Moor. Weithin sichtbar ist die von einer Mauer umschlossene große Befestigung Yeavering Bell.

Do 23. 7.: Klöster am Tweed (F/A). Sie besuchen die romantisch gelegenen Klosterruinen von Dryburg und Melrose. Landschaftsdominierend ist die größte Befestigungsanlage Schottlands auf den Eildon Hills.

Fr 24. 7.: Cheviot Hills (F/A). Im Bergland beiderseits der schottisch-englischen Grenze erwarten Sie die mehrteilige Wallanlage Rubers Law. Römische Militäranlagen an der uralten Verkehrsverbindung Dere Street sehen Sie bei Pennymuir und High Rochester. Ein mit piktischen Symbolen verzierter Stein steht in Borthwick Mains.

Sa 25. 7.: An der Mauer des Hadrian (F/A). Sie fahren durch die einsame Landschaft des Northumberland Nationalparks und entlang der ehemaligen Grenzlinie der römischen Provinz Britannia. Sie besuchen einige ausgewählte Stätten am Hadrians Wall, u.a. die Militärlager Housesteads und Vindolanda. 5 Ü in Durham: Farney Tower Guesthouse****.

So 26. 7.: Frühchristliches Northumbria (F/A). Sie besuchen auf Ihrem Ausflug die kleine sächsische Steinkirche Escomb und die frühmittelalterlichen Klosterstandorte Jarrow und Monkwearmouth. In Hexham haben sich unter der großen mittelalterlichen Abteikirche Reste der um 674 erbauten Kirche Bischof Wilfrids erhalten.

Mo 27. 7.: Durham (F/A). Ein Tag in Durham. Sie besuchen die imposante normannische Kathedrale und die Sammlungen im ehemaligen Schlafraum der Mönche. Am Nachmittag haben Sie Zeit für einen individuellen Stadtrundgang.

Di 28. 7.: North York Moors (F/A). In der kaum besiedelten Hochfläche folgen Sie einer römischen Straße über hunderte von Metern. Imposant sind auch die Reste von zwei Steinkreisen, der High Bridestones. An der Küste besuchen Sie die eindrucksvollen Ruinen von Whitby Abbey.

Mi 29. 7.: Zwischen Pennines und North York Moors (F/A). Um Stanwick St. John besuchen Sie die Überreste einer ausgedehnten mehrteiligen und mehrperiodigen Befestigungsanlage, ehemals wohl ein Hauptort der keltischen Briganten. An verschiedenen Orten, vorwiegend an und in Kirchen der Gegend um Scotts Corner sehen Sie interessante anglo-sächsische skulptierte Steinmale.

Do 30. 7.: Mündung des Tyne (F/A). In South Shields liegen die teilweise rekonstruierten Reste des für die Versorgung zuständigen römischen Lagers Arbeia. Auf der Nordseite des Flusses besuchen Sie Wallsend, wo das Kastell Segedunum stand, die östlichste Militäranlage der Hadriansmauer. Nachmittags sind Sie wieder in Newcastle und nehmen die Fähre nach Amsterdam-Ijmuiden. Abfahrt gegen 17 Uhr. Ü: an Bord.

Fr 31. 7.: Amsterdam – Göttingen (F).
Ankunft der Fähre in Amsterdam-Ijmuiden gegen 9.45 Uhr. Ausschiffung und Fahrt über Essen (Ausstiegsmöglichkeit HBF. gegen 13 Uhr) nach Göttingen. Ankunft gegen 17 Uhr.

Gut zu wissen
• Einige der Befestigungsanlagen sind gut vom Tal aus zu sehen und werden daher nicht erstiegen.

LEISTUNGEN (Reise-ID: 13935)

  • Leistungen– Rundreise in einem modernen Reisebus ab/bis Göttingen
  • Ausflüge, Besichtigungen und Museumsbesuche  mit Führungen lt. Reiseprogramm
  • Eintrittsgelder lt. Reiseprogramm
  • 2 Fährübernachtungen in Innenkabinen mit Dusche/WC
  • 10 Übernachtungen  in Zimmern mit Dusche/WC
  • Mahlzeiten lt. Reiseprogramm (F = Frühstück; A = Abendessen) 
  • Informationsmaterial

Reisetermin: 19. – 31. 7. 2020

Reiseleitung: Hery A. Lauer, M.A., Archäologe

Reisepreis: pro Person im DZ € 2.990; im EZ € 3754. Zuschlag Doppel-Außenkabine p.P. € 38, Einzel-Außenkabine €75.

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co. KG (beachten Sie bitte die Internetseite des Veranstalters zu dieser Reise mit zusätzlichen Informationen und Anmeldemöglichkeit unter www.karawane.de, Webcode 13935)