Magdeburg

Magdeburg, Quedlinburg und Pömmelte 
Archäologisches Wochenende zwischen Börde, Vorharz und Elbe

Liebfrauenkirche, Magdeburg

Zwei Sonderausstellungen, ein kürzlich neu eröffnetes Museum und ein rekonstruiertes Ringheiligtum lohnen den Besuch in Magdeburg und Umgebung. Die Ausstellung in Magdeburg beschäftigt sich mit der Faszination Stadt. Erleben Sie die mittelalterliche Stadt als Ort großer Innovationen und lernen den europaweiten Einfluss des Magdeburger Stadtrechts kennen. Archäologie in Magdeburg von der Zeit Karls des Großen bis zum Ausgang des Mittelalters präsentiert das neue Dommuseum Ottonianum. Quedlinburg widmet seine Sonderausstellung Heinrich I., dem ersten Sachsen auf dem deutschen Königsthron und Begründer der Dynastie der Ottonen. Eng mit Quedlinburg verbunden, jährt sich seine Thronbesteigung zum 1100sten Mal. Die beiden Städte locken darüber hinaus mit vielen besuchenswerten Baudenkmälern. Trotz der herbstlichen Reisetermine stehen auch einige leicht zu erreichende archäologische Monumente auf dem Programm. Höhepunkt dabei dürfte der Besuch des nahe der Elbe gelegenen urgeschichtlichen Ringheiligtums Pömmelte sein.


REISEVERLAUF
 
(Änderungen vorbehalten)

1. Tag: Ottonianum (A).
Um 10.30 Uhr treffen Sie die Gruppe am Bahnhof Göttingen und fahren nach Magdeburg. Bei eigener Anreise nach Magdeburg erwarten Sie bitte die Gruppe gegen 14 Uhr im Hotel. Nach einer kleinen Mittagspause besuchen Sie das im letzten Jahr neu eröffnete Dommuseum Ottonianum. Es präsentiert die spektakulären archäologischen Funde im und um den Magdeburger Dom.
3 Übernachtungen im Maritim Hotel**** im Herzen Magdeburgs.
2. Tag: Quedlinburg und Heinrich der Vogler (F/A).
Sie fahren ins nahe Quedlinburg und besuchen die Sonderausstellung „Heinrich I. in Quedlinburg“ im Schlossmuseum und in der Stiftskirche St. Servatii auf dem Quedlinburger Schlossberg. Die verlängerte Mittagspause lässt Ihnen auch noch Zeit für einen individuellen Rundgang durch die schöne Fachwerkstadt. Am Nachmittag sehen Sie die Wipertikirche mit ihrer bemerkenswerten Krypta und die Reste der Klosterkirche auf dem Münzenberg.
3. Tag: In Magdeburg (F/A).
Sie besuchen die große Sonderausstellung „Faszination Stadt – Die Urbanisierung Europas im Mittelalter und das Magdeburger Recht“ im Kulturhistorischen Museum Magdeburg. Der Nachmittag ist dem Besuch des Domes, des Ausgrabungsgeländes vor dem Dom und dem Kloster Unser Lieben Frauen, dem ehemaligen Prämonstratenser-Kloster gewidmet.
4. Tag: Ringheiligtum Pömmelte (F).

Sie besuchen die St. Petri-Kirche, der ehemals romanischen Dorfkirche (Turm erhalten) des schon im Mittelalter zu Magdeburg eingemeindeten Fischerdorfes Frose. Eine kurze Fahrt über Gehrden mit seinem kammerlosen Hünenbett führt Sie nach Pömmelte. Hier entstand nach der Ausgrabung einer Kreisgrabenanlage die eindrucksvolle Rekonstruktion der Palisadenstellungen des neolithisch/frühbronzezeitlichen Ringheiligtums. Rückfahrt nach Magdeburg (Ausstiegsmöglichkeit am Bahnhof/Hotel gegen 14 Uhr), anschließend Rückfahrt nach Göttingen. Ankunft in Göttingen gegen 17 Uhr.

Pömmelte

LEISTUNGEN (Reise-ID: 31695)
– Kleingruppen-Busreise mit maximal 7 Teilnehmern ab/bis Göttingen lt. Reiseprogramm
– Ausstellungsbesuche in Magdeburg und Quedlinburg, Besichtigungen und Ausflüge in die Umgebung lt. Reiseprogramm
– 3 Übernachtungen im zentral gelegenen 4-Sterne-Hotel Maritim in Magdeburg in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC.
– Mahlzeiten lt. Reiseprogramm (F = Frühstück; A = Abendessen)

3 Reisetermine: 7. – 10. 11. 2019; 14. – 17. 11. 2019; 21. – 24. 11. 2019.
Reiseleitung: Hery A. Lauer M.A., Archäologe

Reisepreis: pro Person im DZ € 775; im EZ € 880.

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co. KG

–