Mosella

Treverer Gutshof, Wandmalerei Trier um 200 n. Chr.

M O S E L L A

Archäologie an der Mosel, in der Südeifel und im Hunsrück

Die Hinterlassenschaften der römischen Zeit faszinieren den archäologisch Reisenden: Trier mit seinen (haupt-)städtischen Theatern, Badeanlagen und Stadttoren, in der Umgebung unzählige Landvillen, Tempelanlagen, Grabmäler, Wirtschafts- und Wegerelikte. Aber auch Denkmäler der übrigen Epochen von der Jungsteinzeit bis zum frühen Mittelalter (Menhire, Steinkammergräber, keltische Befestigungen, frühe Kirchen u.v.a.m.) verbergen sich in der abwechslungsreichen Landschaft des Moseltals, seiner Seitentäler und des anrainenden Berglandes.

„Weinschiff“, Grabmal aus Neumagen, 3.Jh. n.Chr.

 

 

 

Do 29. 7. 2021 Göttingen – Trier:
Treffen am Hauptbahnhof Göttingen 8.30 Uhr. Fahrt nach Trier mit Zustiegsmöglichkeit am Hauptbahnhof Koblenz gegen 13.00 Uhr. Unterwegs römischer Grabbau Nehren.

Das monumentale, vermutlich aus einem Menhir herausgearbeitete Frauenbillenkreuz

8 Übernachtungen in Trier im Hotel Römischer Kaiser***. (A)

Fr 30. 7. Mosel abwärts: 
Röm. Gutshöfe Longuich und Mehring, röm. Wasserleitung Pölich, röm. Neumagen, röm. Weinkelteranlage und Sarkophage Piesport. (F/A)

Sa 31. 7. Südliche Eifel:
Röm. Gutshof Otrang, röm. Bitburg, röm. Kupferbergwerk „Pützlöcher“ bei Kordel, Langmauer Butzweiler. (F/A)

So 1. 8. Ferschweiler Plateau:
Diana-Denkmal und weitere röm. Relikte bei Bollendorf, Menhir Langenstein, christianisierter Menhir Frauenbillenkreuz und Kiesgräber nahe Ferschweiler, Megalithgrab Schankweiler. (F/A)

Mo 2. 8. Westlicher Hunsrück: 
Röm. Wasserleitung Waldrach, Hügelgrab Thommer Hübel, keltischer Ringwall Otzenhausen, rekonstruierter Grabhügel Siesbach, Wederath: eisenzeitliche Stelen und Treverer Gräberfeld, Straßenstation Belginum an der Ausoniusstraße, mittelalterliche Warte Stumpfer Turm. (F/A)

Porta Nigra, Trier, 1841

Di 3. 8. Augusta Treverorum: 
Stadtrundgang in Trier u. A. mit Porta Nigra, Thermenanlagen, Amphitheater, Römerbrücke, Basilika, Dom und Rheinisches Landesmuseum, röm. Palast Pfalzel. (F/A)

Mi 4. 8. Mosel aufwärts: 
Röm. Grabmäler Igel und Nennig, röm. Gutshöfe Nennig und Borg. (F/A)

 

 

 

 

Felsenkammern Kastel-Staadt

Do 5. 8. An der Saar: 
Keltisches, römisches und mittelalterliches Kastel-Staadt, Tempelbezirk Tawern, „Alter Turm“ Mettlach, röm. Grabmal Widderthäuschen Serrig, röm. Palast Konz. (F/A)

 

 

 

Tumulus Strotzbüsch

Fr 6. 8. Rückreise nach Göttingen: 
Grabmal Tumm bei Strotzbüsch. Rückfahrt mit Ausstiegsmöglichkeit Hauptbahnhof Koblenz ca. 12.30 Uhr, Ankunft Göttingen gegen 17.30 Uhr. (F)

 

Eingeschlossene Leistungen:

– Rundreise in einem modernen Reisebus ab und bis Göttingen
– Ausflüge, Besichtigungen und Museumsbesuche lt. Reiseprogramm
– Eintrittsgelder lt. Reiseprogramm
– 8 Übernachtungen in Zimmern mit Dusche/WC
– Mahlzeiten lt. Reiseprogramm 

Grabmal Igel, 1783

Reisetermin: 29. 7. – 6. 8. 2021

Reiseleitung: Hery A. Lauer, M.A., Archäologie

Reisepreis pro Person im DZ: € 2.205
Einzelzimmerzuschlag: € 250

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co. KG, Ludwigsburg
Der Reise liegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Karawane Reisen GmbH & Co. KG zugrunde
(www.karawane.de/agb).

Abkürzungen: EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, F = Frühstück, A = Abendessen